weltkarte


Botnang Das Wappen von Botnang

                 

Wir sind die Dietz'ens, Heidi und Harry, sind verheiratet und stehen nicht mehr im Berufsleben. Und natürlich interessiert uns Wandern. Darum dreht sich auch fast alles auf unserer Seite ums Wandern.

Unser Zuhause ist Botnang, ein Vorort von Stuttgart und liegt inmitten herrlicher Wälder. Heute zählt Botnang fast 13000 Einwohnern. Das Wappen ist als Bildkennzeichen mit der Eingemeindung am 1. April 1922 erloschen.

Der Name Botnang wurde erstmals im Jahr 1075 auf einer Hirsauer Urkunde erwähnt. Ursprünglich sollen es drei Höfe gewesen sein, die als Tochtersiedlung von Feuerbach angelegt waren. Vorher gehörte die Markung zum Glemsgau, den im 11. Jahrhundert die Grafen von Galw verwalteten. Einer dieser Grafen verschenkte die Höfe an das Kloster Hirsau.

botnang

            Ein Wechsel in der Grundherrschaft fand 1281 statt. Hirsau verkaufte seine Botnanger Besitzungen an das Kloster Bebenhausen. 1481 wurde Botnang durch Kauf von Graf Eberhard im Barte württembergisch. Kirchlich gehörte Botnang bis ins 15. Jahrhundert zu Feuerbach. Im Jahre 1483 wurde es abgetrennt und erhielt eine eigene Pfarrei. 50 Jahre später kam die Reformation auch nach Botnang. Aus dem Jahr 1558 stammt das älteste bekannte Taufregister in Botnang. Seither sind alle in Botnang getauften Kinder namentlich bekannt. 1621 zählten Botnang und Heslach zusammen 645 Einwohner, bevor der 30jährige Krieg auch hier zu großen Verwüstungen, Leid, Elend und Menschenverlusten führte. Zur Verdeutlichung: 1643 lebten noch 201 Menschen in beiden Orten! Ein weiteres markantes Datum, das die Abtrennung der Verwaltung von Feuerbach und ein eigenes Ortsgericht und einen Rat brachte, war 1631.  
                auferstehungskirche          An der Stelle der heutigen Auferstehungskirche befand sich über Jahrhunderte hinweg eine alte Ortskirche (erbaut um 1450, ausgebaut 1754). Im zweiten Weltkrieg wurde das namenlose Gotteshaus völlig zerstört, 1955 baute man aus den Ruinen die Auferstehungskirche.
                 kuckuck,die botnanger       

Obwohl das Wappen einen Eber zeigt, ist das eigentliche Wahrzeichen
Botnangs der Kuckuck. Die Legende erzählt, dass der Herzog von Württemberg
einen Kuckuck rufen hörte und sich daraufhin wünschte, die Botnanger mögen ihm
das Nest dieses Vogels beschaffen.
Er wusste wohl,dass das Nest des Kuckucks der ganze Wald ist, und so mussten
ihm die Botnanger dieWälder rings um den Ort abtreten.

Wanderfreunde können einen kurzen geschichtlichen Abriß auch erwandern.
Der "Kuckucksweg" ist ein Rundwanderweg um Botnang. Er führt an
zahlreichen informativen Schautafeln vorbei, denen Sie Wissenswertes
über den Stadtbezirk und seine Geschichte entnehmen können.


werapflege

Vom Wald umgeben, der den Bewohnern sowohl Wasser als auch Holz in ausreichenden Mengen sicherte, war Botnang viele Jahrhunderte geprägt von Landwirtschaft, Weinbau und lange Zeit war es auch Wäsche- und Bleicherdorf für Ludwigsburg und Stuttgart.